Fadenbakterien   
 

Speisefett und Speiseöl stört den Reinigungsprozess in unserer Kläranlage

In unserer Kläranlage haben wir seit einigen Jahren während der kalten Jahreszeit Betriebsstörungen in der biologischen Reinigung und in der Schlammfaulung. Diese Störungen haben im Laufe der Jahre massiv zugenommen und äussern sich unter anderem darin, dass die geforderte Abflussqualität des gereinigten Abwassers nicht mehr zu jeder Zeit erreicht werden kann.
Was ist der Grund?
Umfangreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass eine der Ursachen im hohen Fettanteil in unserem Abwasser liegt. Speisefett und Speiseöl führen dazu, dass bei der biologischen Abwasserreinigung bevorzugt Fadenbakterien wachsen. Diese Bakterien bilden einerseits in den Belüftungsbecken klebrigen Schaum der die Messeinrichtungen verschmutzt, andererseits verhindern diese Fäden das gute Absetzen und damit das Abtrennen des Belebtschlammes(Bakterien, Mikroorganismen, Schmutzstoffe) im Nachklärbecken.


'offene' Belebtschlammflocke
mit vielen Fadenbakterien

'kompakte' Belebtschlammflocke
mit wenig Fadenbakterien

Der durch das Wachstum der Bakterien produzierte Belebtschlamm (Überschussschlamm) wird anschliessend in den Faulraum gepumpt und dort ausgefault. Leider verliert er hier die schäumenden Eigenschaften nicht. Er führt auch hier zu Schaumbildung. Diese kann so stark sein, dass der Schaum aus dem Faulraum überschäumt. Das Ganze hat Verstopfungen von Leitungen, Schäden an Aggregaten, Gasverlust und grosse Reinigungsarbeiten zur Folge.

So können Sie uns helfen:
Als Privatperson: - indem Sie das Friteuseöl sammeln und in der Sammelstelle der Stadt abgeben
Als Gastronomiebetrieb: -

-

-

indem Sie Fritieröl sammeln und einem Sammeldienst abgeben
indem Sie den Fett- und Ölabscheider regelmässig leeren lassen
indem Sie im Fettabscheider keine Enzyme einsetzen (was sowieso nicht erlaubt ist)


Für allfällige Fragen klicken Sie hier.